Zum Hauptinhalt springen

Es sprühte vor Magie in der Traumfabrik

Zwei Schauspieler aus dem Harry-Potter-Universum haben dem Winterkino einen Besuch abgestattet. Jon Campling und Joshua Herdman waren vom Ambiente sichtlich angetan.

Joshua Herdman (vorne sitzend) und Jon Campling (rechts) posieren mit den Cosplayern Parsley, Nocsys, Tania de Andrade, Ameelah (von links).
Joshua Herdman (vorne sitzend) und Jon Campling (rechts) posieren mit den Cosplayern Parsley, Nocsys, Tania de Andrade, Ameelah (von links).
Thomas Peter

Der Andrang ist gross. Schon eine halbe Stunde vor der Türöffnung des Winterkinos stehen sich erste Besucherinnen und Besucher in der Kälte die Beine in den Bauch. Entweder, weil sie gute Plätze für «Phantastische Tierwesen 2» ergattern wollen – oder doch wegen der aus England angereisten Gäste: Mit Jon Campling und Joshua Herdman besuchen heuer zwei aus den Harry-Potter-Filmen bekannte Schauspieler die Langenthaler Traumfabrik von Hector Egger.

Herdman war in allen acht Filmen als «Gregory Goyle» mit von der Partie. Campling hingegen stiess erst im zweitletzten Teil als «Todesser» dazu. Nun gehen die Türen auf und das Gewusel los.

Jugendliche in Hogwarts-Uniformen – die Zauberschule von Harry Potter – stürmen zum Tisch, wo die beiden Darsteller Autogramme unterschreiben. Sie nehmen sich Zeit für einen Schwatz, posieren geduldig für Fotos. Rinaldo Somaini steht daneben und strahlt, als zwei Mädchen kichernd ihren Schnappschuss mit Joshua Herdman betrachten. «Genau wegen solcher Momente machen wir diese Anlässe», sagt er.

Seit 2012 schaut sich Somaini zusammen mit Michael Schär nach potenziellen Schauspielern für einen Besuch im Winterkino um. Zudem stellt der Requisitensammler jeweils eine Ausstellung zusammen und plaudert vor Filmbeginn mit den Gästen auf der imposanten Empore in der Werkhalle.

Erinnerungen festhalten

So blicken heuer auch Jon Campling und Joshua Herdman auf die 750 Besucherinnen und Besucher hinunter. Die Halle ist bis auf den letzten Platz besetzt. Die beiden Briten sind vom Ambiente sichtlich beeindruckt. Sie knipsen Erinnerungsbilder mit ihren Handys. «Beautiful», sagt der 31-jährige Joshua Herdman auf die Frage, wie es ihm hier gefalle – «wunderschön».

Solche Anlässe gebe es in England nicht. Zeit für eine Schweiz-Reise bleibt dem Briten indes keine, bereits tags darauf geht es für ihn zurück in die Heimat. So funktioniert das Konzept «Special Guests» des Winterkinos: Schauspieler werden für einen Abend in die Schweiz geflogen, um Autogramme zu signieren und in einem Kurzinterview Rede und Antwort zu stehen. Die Fans freuts. Man darf gespannt sein, wen Rinaldo Somaini und Michael Schär nächstes Jahr in die Traumfabrik locken werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch