ABO+

Fräulein Dr. Emma Graf kämpft für Frauenrechte 

Heute gehen Tausende Frauen auf die Strasse, um sich für ihre Rechte einzusetzen. Vor über 100 Jahren waren es Frauen wie Emma Graf, die den Weg dafür ebneten.  

hero image

(Bild: Gosteli-Stiftung, Fotosammlung n.k. Graf Emma)

Die Lehrerinnen fordern mehr Lohn. Und auch eine bessere Ausbildung. Solche Forderungen werden nicht erst heute mit dem Frauenstreik laut. Bereits vor über 100 Jahren setzten sich Frauen dafür ein.

Damals gab der Kanton Bern für die Lehrerausbildung der Männer jährlich 180'000 Franken aus – für die Frauen blieben rund 30'000 Franken. Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein legten die Behörden den Lehrerinnen nahe, ihren Beruf aufzugeben, sobald sie verheiratet waren. Dagegen wehrten sie sich. Die Vorkämpferin, wie sie die NZZ damals nannte, war Fräulein Emma Graf. Geboren 1865 in Langenthal.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt