Zum Hauptinhalt springen

Freundschaft unter Landvögten, in edles Silber gehämmert

«Drei Ämter» stand in der bernischen Landesverwaltung des 17. und 18. Jahrhunderts für die Landvogteien Aarwangen, Bipp und Wangen.

Jürg Rettenmund

Die drei Landvögte von Aarwangen, Bipp und Wangen betrieben seit dem 17. Jahrhundert im Schloss Wangen eine gemeinsame Landschreiberei, die ihre Dokumente ausfertigte. Der Begriff «drei Ämter» etablierte sich damit eigentlich für den heutigen Oberaargau mit Ausschluss der Region Huttwil.

Der Begriff Oberaargau hingegen stammte aus der Heeresreform von 1628 und umfasste zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Rekrutierungskreise, die sich bis nach Aarburg, Zofingen und Büren sowie vor die Tore von Thun erstrecken konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen