Zum Hauptinhalt springen

Für einen Monat eine kleine Firma

Wie jeden Dezember chauffieren die Freiwilligen von «Nez Rouge» Fahruntaugliche sicher nach Hause. Dabei gehe es nicht immer um Alkohol, sagen sie.

Melissa Burkhard
In der Einsatzzentrale von Nez Rouge Solothurn in Klus Balsthal: Die freiwilligen Einsatzkräfte decken sich mit Warnwesten und anderer Ausrüstung ein. Foto: Daniel Fuchs
In der Einsatzzentrale von Nez Rouge Solothurn in Klus Balsthal: Die freiwilligen Einsatzkräfte decken sich mit Warnwesten und anderer Ausrüstung ein. Foto: Daniel Fuchs

Was tun, wenn man spätabends mit dem Auto unterwegs ist, sich aber nicht mehr fähig fühlt, selber nach Hause zu fahren? Im Dezember gibt es im Oberaargau für solche Fälle die Aktion Nez Rouge Solothurn. In Zweierteams holen Freiwillige Person und Fahrzeug ab und bringen sie heim – kostenlos. Das bedarf einiges an Organisation. «Wir managen hier für einen Monat eine kleine Firma», sagt Monika Kummer. Sie sitzt im Vorstand von Nez Rouge Solothurn und kümmert sich um die Medienarbeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen