Zum Hauptinhalt springen

Ihr Projekt bringt sie noch zu Ende

Derweil die Sanierung des Langenthaler Stadttheaters läuft, wird bekannt, dass Projektleiterin Gabriela Krummen die Stadtverwaltung verlässt.

Bei der Grundsteinlegung im Theater letzten Herbst war noch nicht abzusehen, dass Gabriela Krummen (links) der Stadt verlustig geht.
Bei der Grundsteinlegung im Theater letzten Herbst war noch nicht abzusehen, dass Gabriela Krummen (links) der Stadt verlustig geht.
Thomas Peter

Es stimmt also: Die Projektleiterin des laufenden Theaterumbaus bleibt der Stadt Langenthal nicht mehr allzu lange erhalten. Gabriela Krummen habe nach rund sieben Jahren bei der hiesigen Verwaltung in einer anderen Stadtverwaltung eine umfassendere berufliche Herausforderung angenommen, als ihr das die Stadt Langenthal bieten könne, bestätigt Stadtschreiber Daniel Steiner entsprechende Gerüchte bezüglich eines allfälligen Weggangs.

«Diesen Entscheid bedaure ich persönlich sehr, verstehe ihn aber angesichts des Potenzials von Gabriela Krummen.» Verständlich sei der Entscheid auch deshalb, weil ihre 60-Prozent-Stelle nur befristet bewilligt worden sei, bis Ende 2018.

Die Projektleiterin verlässt die Stadtverwaltung allerdings nicht Knall auf Fall: Ihm, dem Stadtschreiber, sei es gelungen, mit Gabriela Krummen eine Vereinbarung zu finden. Und zwar folgende: Sie wird die Projektleitung in einem Teilzeitpensum von 25 Prozent bis zum Ende des ­Umbaus weiterführen und auch für die wesentlichen Arbeiten betreffend die Kreditabrechnung besorgt sein. Dieses Engagement habe in «bestem Einvernehmen» getroffen werden können, so Steiner.

Terminplan wird eingehalten

Ein Wechsel in der Projektleitung sei dank der Bereitschaft von Gabriela Krummen also nicht ­nötig. Auch auf den Terminplan habe ihre Entscheidung keinen negativen Einfluss. Krummens Engagement im Rahmen der Projektleitung betrage bereits heute im Schnitt rund 25 Prozent einer Vollzeitstelle. Im zeitlichen Engagement der Leitung ändere sich gegenüber dem aktuellen Zustand also nichts, schreibt Daniel Steiner.

Gut für das Umbauprojekt: Die Sanierung soll wie geplant bis im Spätherbst abgeschlossen und das Theater im Dezember der Bevölkerung übergeben werden. Gabriela Krummen mochte ihren Weggang bei der Stadt gegenüber dieser Zeitung nicht weiter kommentieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch