ABO+

Jetzt liegt eine Strategie fürs Porziareal vor

Langenthal

Bei der Entwicklung des Porziareals in Langenthal sollen neun Prinzipien die Arbeiten begleiten. Ob dereinst wirklich Hochhäuser gebaut werden, ist noch völlig offen.

Das Areal der Porzellanfabrik («Porzi») in Langenthal aus der Vogelperspektive.

Das Areal der Porzellanfabrik («Porzi») in Langenthal aus der Vogelperspektive.

(Bild: Thomas Peter)

Julian Perrenoud

Eigentlich liegen die Ergebnisse schon länger vor. Doch seit der öffentlichen Podiumsdiskussion vergangenen März hörte man lange wenig zu den Planungsarbeiten rund um das Porziareal, denn am Schlussbericht zur Testplanung wurde noch gearbeitet.

Letzte Woche schliesslich erklärte die Stadt Langenthal in einer Medienmitteilung das Verfahren für abgeschlossen. Die Resultate seien von «ausserordentlicher Qualität» und bildeten eine solide Grundlage für die weiteren Planungsschritte. Der Gemeinderat habe die Ergebnisse genehmigt und das weitere planungsrechtliche Vorgehen bestimmt. Die Strategie ist also definiert. Die Bevölkerung soll aber erst am 21. Februar an einer Informationsveranstaltung auf dem Porziareal die Details erfahren können.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt