Zum Hauptinhalt springen

Lofts und Torte in der Scheune

In den Ober­geschossen der Bären-Scheune in Langenthal sollen fünf 2-Zimmer-Lofts entstehen. Im Parterre eröffnet die Solothurner Suteria Chocolata AG ein Café mit Strassenterrasse.

Vier neue Bäume sind bei den parkierten Autos links vorgesehen. Zwischen der Scheune und dem heutigen Baum rechts ist ein Strassencafe mit 50 Sitzplätzen geplant. Die Fassade bekommt anstelle der Werbeplakate Fenster.
Vier neue Bäume sind bei den parkierten Autos links vorgesehen. Zwischen der Scheune und dem heutigen Baum rechts ist ein Strassencafe mit 50 Sitzplätzen geplant. Die Fassade bekommt anstelle der Werbeplakate Fenster.
Robert Grogg

Die Langenthaler Bären-Scheune ist ein schützenswertes K-Objekt. Bauen liess sie wahrscheinlich Friedrich Eymann. Genau weiss man es nicht. In den Unterlagen der Brandversicherung taucht die Scheune 1910 erstmals auf. Im Erdgeschoss befanden sich die Stallungen für den Bären. Darüber lag wohl eine Heubühne. Laut Denkmalpflege handelt es sich bei dem Gebäude um eines der grössten und letzten seiner Art. Es dokumentiere die einstige Bedeutung des Gasthofs Bären.Eigentlich liegt der Bären AG ein bereits bewilligtes Baugesuch vor. Es sah nur einen Umbau des Erdgeschosses der Scheune vor. Gewerbe und Dienstleistungen sollten einziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.