Zum Hauptinhalt springen

Love and Peace mitten im Feld

Sieben Bands locken am Wochenende zum zweitägigen Open Air nach Rütschelen – und eine Ambiance, die ihresgleichen sucht.

Irgendwo im Nirgendwo steht das ehemalige Schützenhaus von Rütschelen. Am Wochenende wird es zum Schauplatz des ersten Love and Peace Open Airs. Fotos: Raphael Moser
Irgendwo im Nirgendwo steht das ehemalige Schützenhaus von Rütschelen. Am Wochenende wird es zum Schauplatz des ersten Love and Peace Open Airs. Fotos: Raphael Moser

«Traumhafter gehts nicht, kein einziges Haus weit und breit findest du hier.» Samuel Zimmerli hält sich mit Superlativen nicht zurück. Und er ist nicht der Einzige, dem es der Wyssestei etwas ausserhalb des Dorfes Rütschelen angetan hat. Beim ehemaligen Schützenhaus, mitten in Feldern und Wiesen, hat sich vor über zehn Jahren schon der Verein Rütscheler Festtage niedergelassen, um im und ums «17ni», wie das Haus seither heisst, regelmässig Discos und Feste zu veranstalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.