Zum Hauptinhalt springen

Mister Cool hat zum Tanz gebeten

Zum Auftakt der Jazz-Tage war Albie Donnelly mit seiner Band Supercharge zu Gast – ein Orkan mit sieben Topmusikern. Der Funken im katholischen Kirchgemeindehaus hat gezündet.

Zum Start der Jazz-Tage standen Albie Donnelly’s Supercharge auf der Bühne. Foto: Thomas Peter
Zum Start der Jazz-Tage standen Albie Donnelly’s Supercharge auf der Bühne. Foto: Thomas Peter

Wie Gangster sehen die sieben Vollblutmusiker in den dunklen Anzügen nicht aus. Schon eher wie die Blues Brothers, auch wenn sie mit Gangsters of Love, einem Blues von Johnny Watson aus dem Jahr 1957, ihre musikalische Visitenkarte abgeben: Rhythm ’n’ Blues, Swing und Good-Time-Rock-’n’-Roll. Albie Donnelly’s Supercharge spielten in mehr als zweitausend Shows und gelten als einer der besten Liveacts Europas.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.