Zum Hauptinhalt springen

«Peacemaker» vermitteln auf dem Pausenplatz

16 Schülerinnen und Schüler werden in Roggwil zu Peacemakern ausgebildet. Sie sollen dazwischengehen, wenn es zu Konflikten unter den Kindern kommt. Das Schulprojekt geht auf die schweren Mobbingfälle im vergangenen Jahr zurück.

Die Peacemakerin Medea Rashoev (Bildmitte) probt mit anderen Schülerinnen ein Rollenspiel, in dem es um Konfliktbewältigung geht.
Die Peacemakerin Medea Rashoev (Bildmitte) probt mit anderen Schülerinnen ein Rollenspiel, in dem es um Konfliktbewältigung geht.
Thomas Peter

Während ein Mädchen mit einem Lego-Auto spielt, inspizieren zwei Jungs eine Spielzeugwaschmaschine. «In diesem Workshop sollen den Kindern die Geschlechterrollen bewusst werden», erklärt Brigitte Haller.

Die Fachlehrerin für Technisches Werken und Hauswirtschaft ist Teil des fünfköpfigen Teams, das in Roggwil die diesjährige Projektwoche organisiert hat. Diese geht am Freitag zu Ende.«Es wurde Zeit, dass wir mal wieder etwas Gemeinsames machen», erklärt Brigitte Haller. «Wir sind eine sehr heterogene Schule. Deshalb ist es wichtig, die Kinder auf Andersartigkeiten zu sensibilisieren», sagt sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.