Zum Hauptinhalt springen

Pro Integral ist aus dem Spiel

Gegen die Initiantin ist im August erneut ein Konkursverfahren eröffnet worden. Die Rechte am geplanten Zentrum für Hirnverletzte liegen jetzt beim Architekten. Der hofft wie die ­Gemeinde weiter auf die Realisierung des Millionenprojekts.

Zuversicht bei der Baueingabe: Noch im Frühling 2010 gingen Behörden wie Bauherrschaft von einem Baustart im selben Herbst aus.
Zuversicht bei der Baueingabe: Noch im Frühling 2010 gingen Behörden wie Bauherrschaft von einem Baustart im selben Herbst aus.
Thomas Peter

Wirklich überraschen dürfte das nicht mehr: Nachdem Pro Integral den Konkurs ihrer Gönnervereinigung und ihrer Pflegezentrum AG im Februar in letzter Sekunde abwenden konnte, ist über die Gönnervereinigung inzwischen erneut der Konkurs eröffnet worden. Die Organisation wollte in Roggwil ein schweizweit einzigartiges Pflegezentrum für Menschen mit einer Hirnverletzung realisieren. «Pro Integral wird das Zentrum nicht bauen können», bekräftigt Gemeindepräsidentin Marianne Burkhard (SP) Medienberichte aus dem Luzernischen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.