Seit 125 Jahren im Dorf verankert

Bützberg

Die Musikgesellschaft Bützberg ist in ihrem Jubiläumsjahr gut aufgestellt. Auch dank ihrer guten Nachwuchsarbeit. Vor neun Jahren hat sie mit dieser bei null angefangen.

Das erste Vereinsfoto aus dem Jahr 1896.

Das erste Vereinsfoto aus dem Jahr 1896.

(Bild: PD)

Im Jahr 1893 wurden in der Region Oberaargau gleich in meh­reren Gemeinden Musikgesellschaften ins Leben gerufen: So auch in Bützberg, wo die Gründungsversammlung am 21. Mai im Gasthof Kreuz über die Bühne ging. Der Verein zählte damals fünfzehn Gründungsmitglieder, die gleichzeitig auch den ersten Vorstand stellten. Seither sei nicht nur der Verein, sondern auch das musikalische Niveau gewachsen, sagt ­Samuel Gygax, seit Anfang Jahr Präsident.

Nachzulesen und vor allem in Bildern nachzuverfolgen ist die 125-jährige Geschichte neu auf der Website der MG Bützberg. Die Chronik werde während des Jubiläumsjahres kontinuierlich ergänzt, ist dort zu lesen. Abgedruckt sind unter anderem die ersten Statuten von 1893. Darin steht geschrieben, dass der Verein die Ausbildung seiner Mitglieder im Musikwesen zum Zweck habe. Woran sich bis heute nichts ge­ändert habe, sagt Gygax. «Der Nachwuchs von heute ist die Zukunft von morgen.»

Die Jungen integrieren

Und um diesen steht es in Bützberg gut. Was aber nicht immer so gewesen sei, weiss Gygax, der selbst als Ausbilder tätig ist. «Eine Zeit lang hat der Nachwuchs stagniert.» Was den Verein vor rund neun Jahren dazu veranlasste, ein eigenes Ausbildungskonzept auf die Beine zu stellen. «Nun versuchen wir, die Kinder schon von klein auf zu ­begleiten und später auch in die Musik zu integrieren», erzählt der Präsident. Mit Erfolg: Die ­Jugendmusik Bützberg-Bannwil zählt heute rund zwanzig Mitglieder. «Das Interesse ist vorhanden, und wir arbeiten daran, dass es weiterhin so bleibt», sagt Gygax, der weiss, dass die Musikgesellschaft im Dorf «gut verankert» ist.

Das spiegelt sich auch bei den Aktiven wider, die seit 2003 von Bernhard Steiger dirigiert werden und in der dritten Stärkeklasse Harmonie spielen. Sie zählen aktuell 35 Musikantinnen und Musikanten. Wobei das Durchschnittsalter mit rund 30 Jahren tief ist. «Uns ist es immer wieder gelungen, Leute aus der Jugendmusik zu den Aktiven zu übernehmen», sagt Gygax. Das jüngste Mitglied ist gerade mal 15 Jahre alt.

«Unser Fest ist auch ihr Fest»

Um junge Leute zu gewinnen, arbeitet die MG zudem immer wieder mit der Schule zusammen. So auch im Jubiläumsjahr: Ende März stand die Jugendmusik für ein Gemeinschaftswerk mit dem Schülerchor (5./6. Klassen) auf der Bühne. Und am Freitag folgt der Auftritt beim Schulfest auf dem Byfang-Areal. Hierfür wurden gemeinsam mit einer Schulband drei Stücke erarbeitet.

Das Jubiläumsprogramm umfasst das ganze Jahr hindurch über zehn Auftritte und Events. Den Höhepunkt bilden am 17. und am 24. November die beiden Jubiläumskonzerte in der Mehrzweckanlage Byfang. Ausserdem wird die MG am 1. August zum zweiten Mal hintereinander für die Durchführung der Bundesfeier verantwortlich sein. Auf ein einzelnes grosses Jubiläumsfest hingegen habe man bewusst verzichtet, sagt Samuel Gygax. «Wir wollen lieber in vielen kleineren Stücken gemeinsam mit der Bevölkerung feiern.» Ganz nach dem Motto des Jubiläums: «Unser Fest ist auch ihr Fest.»

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...