Zum Hauptinhalt springen

Sie gibt dem Sagenweg ein Gesicht

Mit ihrer Maturaarbeit möchte Julia Biedermann die Wanderroute am Jurasüdfuss besser vermarkten. Dabei greift die Gymnasiastin gleich zu mehreren Maltechniken.

Pauline Jacobi
Illustrierte Märchen aus dem Bipperamt. Julia Biedermann mit den Originalen in ihrem Zimmer. Fotos: Franziska Rothenbühler
Illustrierte Märchen aus dem Bipperamt. Julia Biedermann mit den Originalen in ihrem Zimmer. Fotos: Franziska Rothenbühler

Der Sagenweg wurde 2007 von der Arbeitsgruppe Pro Jura Bipperamt realisiert. Ziel des Projekts war es, die Leute wieder zu Fuss auf den Berg zu locken und so dem wachsenden Verkehrsaufkommen zu begegnen. Dies sollte ohne Veränderungen der Infrastruktur geschehen.

Heute können Wanderer auf drei verschiedenen Routen den Sagenweg begehen. Panorama- und Sagentafeln auf der Route sollen einen Bezug zur Umgebung herstellen und sie zum Leben erwecken. Besonders die Sagen aus Elisabeth Pflugers Sagenband «Flueblüemli und Aarechisle» sollen dazu beitragen: «Als Kind haben mich diese Geschichten besonders gefesselt», erzählt Julia Biedermann, die zurzeit das Gymnasium Oberaargau besucht und sich mit dem Thema befasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen