Stadttheater: Jetzt fehlen nur noch die Vereine

Langenthal

Statt mit einer Oper wird das Stadttheater nun mit einer Feier für geladene Gäste und einem Tag der offenen Tür eingeweiht. Auch lokale Formationen sollen mitwirken. Männerchor, Frauenchor und Stadtorchester werden es aber nicht sein.

So sah der Theatersaal vor der Sanierung aus.

So sah der Theatersaal vor der Sanierung aus.

(Bild: Thomas Peter)

Kathrin Holzer

Einmal vor geschlossener Gesellschaft und dreimal als öffentliche Veranstaltung hätte das sanierte Stadttheater Ende Jahr neu eröffnet werden sollen. Angedacht war eine moderne Fassung jener Oper, mit der das Haus 1916 bereits eingeweiht worden war.

Weil das Projekt, an dem auch das Stadtorchester, der Frauenchor und der Männerchor mitgewirkt hätten, mit Kosten von 200'000 Franken nach Auffassung des ­Gemeinderats zu teuer gewesen wäre, wurde das Vorhaben allerdings kurzerhand abgebrochen.

Es sei stattdessen eine traditionelle Widmungsfeier im Rahmen der im Baukredit für die Eröffnung eingeplanten 15'000 Franken vorzubereiten, lautete der neue Auftrag ans Organisationskomitee im Februar.

50'000 Franken

Inhaltlich hat sich daran nichts geändert. Wie der Gemeinderat mitteilt, wird die Wiedereröffnung des Theaters am 15. Dezember mit einer Widmungsfeier und am 16. Dezember mit einem Tag der offenen Tür zelebriert. Die ­finanzielle Vorgabe von 15'000 Franken wird dann aber doch nicht eingehalten.

Beides zusammen werde 50'000 Franken kosten, erklärt Stadtpräsident Reto Müller (SP). Das Geld werde, allenfalls als Nachkredit, dem Investitionskredit für die Sanierung angerechnet. Die im Budget der Stadt für die erste Hälfte der Theatersaison eingeplanten Mittel werden nicht angerührt. Sie sollen wie angekündigt in den regulären Spielbetrieb fliessen.

400 geladene Gäste werden an der Widmungsfeier teilnehmen – so viele, wie das Theater Plätze bietet. Und es werden, so ist der Mitteilung zu entnehmen, auch lokale Musikvereine und Formationen mitwirken. Zumindest jene drei, die beim ursprünglichen Konzept eine Hauptrolle gespielt hätten, werden allerdings nicht mit von der Partie sein.

Sie hätten die Anfrage sehr geschätzt, betont Stadtorchesterdirigent Marcel Hirsiger. Jedoch sei diese zu kurzfristig, als dass man noch ­genug Leute hätte aufbieten können. Von einem unverhältnismässig grossen Aufwand spricht auch Frauenchorpräsidentin Victoria Bringolf, zumal es sich bei den Auftritten um nur kleine ­Blöcke gehandelt hätte.

Andere Pläne

Kommt hinzu, dass Frauenchor, Männerchor und Stadtorchester nun wenig später einen grossen Auftritt haben werden im Stadttheater: «Wir planen am 7. Januar ein Eröffnungskonzert mit den drei Vereinen, das sie uns geschenkt haben», bestätigt Theaterleiter Reto Lang.

Beides liege nicht drin, verweist auch er auf die begrenzten Ressourcen von Chören und Orchester. Wer stattdessen auftritt an der Widmungsfeier, ist offen. Er werde nun einen neuen Vorschlag erarbeiten, erklärt Lang.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt