ABO+

Streit um Zahlen statt negative Schlagzeilen

Huttwil

Würden die Zahlen zum Leerwohnungsbestand stimmen, müsste die Einwohnerzahl stark gestiegen sein, sagen Fachleute. Immerhin habe Huttwil ein Ziel erreicht und zähle erstmals 5000 Einwohner.

Nicht überall, wo einst Profile standen, wird auch gebaut. Die Vögele-Immobilien-Gruppe zum Beispiel hat ihr Projekt an der Langenthalstrasse sistiert.

Nicht überall, wo einst Profile standen, wird auch gebaut. Die Vögele-Immobilien-Gruppe zum Beispiel hat ihr Projekt an der Langenthalstrasse sistiert.

(Bild: Olaf Nörrenberg)

Jürg Rettenmund

Für Huttwil war es eine positive Meldung: Der Leerwohnungsbestand im Zentrum des oberen Langetentals war  von 14,68 auf noch 8,15 Prozent zurückgegangen. Es konnte damit den mit unangenehmen Schlagzeilen verbundenen Spitzenplatz im Statistischen Atlas der Schweiz abgeben (wir berichteten). Mehr erstaunt als erfreut war jedoch Christine Seidler. Sie ist Professorin für urbane Entwicklung und Mobilität an der Berner Fachhochschule in Burgdorf und betreut das Projekt Städtliwerkstatt. In diesem Zusammenhang haben sie und ihre Mitarbeitenden in den letzten Monaten umfangreich geforscht. «In unseren Daten konnten wir einen solchen Trend bisher nicht feststellen», erklärt sie. 

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt