Swiss-Olympic-Boss gebodigt

Walterswil

Die Gemeinde mit dem einzigen Skilift im Oberaargau kann gleich zwei Erfolge vermelden. Eine Hochburg auf den weissen Pisten ist sie trotzdem nicht.

Siegerbild des Parlamentarierrennens 2019: 1. Adrian Wüthrich (Mitte), 2. Jürg Stahl (links), 3. Nicolo Paganini (rechts).

Siegerbild des Parlamentarierrennens 2019: 1. Adrian Wüthrich (Mitte), 2. Jürg Stahl (links), 3. Nicolo Paganini (rechts).

(Bild: PD (Marcel Giger))

Jürg Rettenmund

Adrian Wüthrich war von 2004 bis 2012 Präsident des Skiclubs Walterswil. Inzwischen ist er Nationalrat. Und da legte er auch auf den Latten einen fulminanten Start hin, wie die Destination Davos-Klosters am Montag vermeldete: Dort findet jeweils eine Skiwoche für Parlamentarier aus der Schweiz und Grossbritannien statt, dieses Jahr bereits zum 63. Mal. Am Schluss wird ein Riesenslalom ausgetragen.

Die letzten fünf Mal kannte dieses nur einen Sieger: den Zürcher SVP-Nationalrat und Präsidenten von Swiss Olympic, Jürg Stahl. Doch dieses Jahr fand dieser einen Bezwinger: Adrian Wüthrich (SP), der ihn mit einer Bestzeit von 49,29 Sekunden um nicht weniger als 1,18 Sekunden distanzierte. Insgesamt nahmen gemäss Mitteilung 25 Parlamentarierinnen und Parlamentarier am Riesenslalom auf Parsenn teil.

Gegen Montagabend erreichte dann eine Meldung über einen weiteren Walterswiler Skierfolg die Redaktion dieser Zeitung: Shaienne Zehnder hat sich in Nendaz als erste Bernerin für den Final des Grand Prix Migros qualifiziert, das grösste Kinder- und Jugendskirennen der Welt, wie die Organisatoren es nennen. 530 junge Wettkämpfer hatten an diesem ersten Ausscheidungsrennen teilgenommen, jeweils die schnellsten drei Mädchen und Knaben pro Kategorie sicherten sich das Ticket für den Final, der vom 28. bis 31. März in Sörenberg stattfindet.

Podestbild des Grand-Prix-Migros-Finales in Nendaz mit Shaienne Zehnder als Dritter. Foto: PD (alphfoto.com)

Mausert sich Walterswil, der einzige Ort mit einem Skilift im Oberaargau, damit auch zur Skihochburg dieser Region? «Nein», sagt Martin Mumenthaler, Präsident des örtlichen Skiclubs, und lacht. «Wir pflegen mehr den geselligen Aspekt unseres Wintersports als den wettkampfmässigen.» Adrian Wüthrich ist zwar in Walterswil aufgewachsen, wohnt heute aber in Huttwil.

Bei der erfolgreichen Nachwuchskraft ist es gerade umgekehrt: Sie wohnt zwar in Walterswil, ist aber im Skiclub Ahorn Eriswil aktiv, der sportlich deutlich höhere Ambitionen hat. Shaienne Zehnder profitiert denn auch von den Trainings von Ski Emmental, einer lockeren Organisation zur gemeinsamen Nachwuchsförderung von fünf Skiclubs: neben Ahorn Bern, Eggiwil, Schangnau und Niederbipp, wie Sportchef Stefan Bürki festhält. Den Skiclub Walterswil findet man dort denn auch nicht. Nichts also von einer neuen Skihochburg, einziger Skilift im Oberaargau hin oder her.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt