ABO+

Weil er schwul ist, wird er diskriminiert

Melchnau

Ein Mitglied des Kirchgemeinderats wirft der Melchnauer Ratspräsidentin Mobbing vor. Sie schrieb in einem Brief, Homosexuelle hätten in der Gemeindeleitung keinen Platz.

Er ist Mitglied des Melchnauer Kirchgemeinderats, will aber anonym bleiben. Er sei wegen seiner Homosexualität gemobbt worden, sagt er. Bild: Alexandra Jäggi

Er ist Mitglied des Melchnauer Kirchgemeinderats, will aber anonym bleiben. Er sei wegen seiner Homosexualität gemobbt worden, sagt er. Bild: Alexandra Jäggi

Tobias Granwehr

Am Samstag wurde ein Fall von sexueller Diskriminierung in der reformierten Kirchgemeinde Melchnau publik. Ein Mitglied des Kirchgemeinderats, das nicht namentlich genannt werden will, fühlt sich von der Kirchgemeinderatspräsidentin aufgrund seiner Homosexualität gemobbt, schrieb der «Bund».

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt