ABO+

Wenn Häuser zeigen, wie aus Landwirten Städter wurden

Das typische Bipperhaus ist im 18. und 19. Jahrhundert entstanden, als die wirtschaftliche Blüte und die politische Emanzipation neue Formen hervorbrachten. Seine Geschichte ist nun fundiert aufgearbeitet worden.

  • loading indicator
Jürg Rettenmund

Das Haus steht an der Ländtestrasse in Schwarzhäusern. Die Tür verrät, dass seine Erbauer Wert darauf legten, ihre Stellung in der Gesellschaft sichtbar zu machen. Supraporte mit Feston-Motiv nennen die Kunsthistoriker die dekorative Steinhauerarbeit über dem Türgewände, die ein über zwei Rundstäbe drapiertes Tuch darstellt. Kein Wunder deshalb, stellen die Autorinnen und Autoren der Neuerscheinung über die Bauernhäuser des Bipperamtes das Beispiel aus Schwarzhäusern eingehend vor. Es gehöre zu den sehr repräsentativen Anlagen aus dem Teil des Oberaargaus nördlich der Aare.

Langenthaler Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...