Zum Hauptinhalt springen

Oberland rettet die Bilanz

HotellerieDie Sunstar-

Um 3,8 Prozent stieg der Umsatz der Sunstar-Hotelgruppe in der Sommersaison 2010 im Vergleich zum Vorjahr. In Zahlen ausgedrückt: 17.6 Millionen Franken betrug der Umsatz des Unternehmens. Die Zahl der Logiernächte nahm um 2,5 Prozent auf 130000 zu. «Die Betriebe im Berner Oberland trugen wesentlich zu diesen Werten bei – sie verzeichneten eine Steigerung der Logiernächte um 18 Prozent», heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens zu den nun vorgelegten Geschäftszahlen. Grindelwald: plus 22 Prozent 10700 Übernachtungen wurden im Sunstar-Hotel in Wengen gebucht, 8 Prozent mehr als in der Sommersaison 2009, als es 9900 Übernachtungen waren. Noch deutlicher fiel der Zuwachs im Grindelwalder Betrieb aus. Um 22 Prozent nahmen die Logiernächte dort zu, von 30400 im Jahr 2009 auf 37100 im Sommer 2010. Dem gegenüber stehen Einbussen bei den Sunstar-Hotels im Bündnerland von insgesamt 5 Prozent. Starker asiatischer Markt «Primär stammte das starke Wachstum aus dem asiatischen Markt», lautet die Erklärung des Booms im Oberland aus Sicht des Unternehmens. Während die meisten europäischen Märkte sowie Nordamerika weiterhin an Bedeutung verloren, legten Japan und weitere asiatische Länder zu. Rückläufig war der Anteil an Schweizer Gästen, von 47 Prozent im Vorjahr auf 43 Prozent 2010. Der Verlust der Hotelgruppe im aus eigener Sicht «traditionell» defizitären Sommerhalbjahr sank von 1,7 Millionen auf 1,4 Millionen Franken.jez>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch