«Das Bild gehört dem Kind»

Zweisimmen

Die Zürcher Künstlerin Regula Kuster malt seit ihrem 15. Lebensjahr. Sie hat dem ersten Kind, das im Geburtshaus Maternité Alpine in Zweisimmen zur Welt gekommen ist, ein Bild geschenkt.

Die Künstlerin Regula Kuster bezeichnet ihre Malerei als «Cheer Art». Sie bezeichnet St. Stephan als ihre Wahlheimat.

(Bild: ksm-fotografie)

Auf den ersten Blick mutet Regula Kusters Kunst kindlich an, beinahe etwas naiv. In satten, leuchtenden Farben malt sie Tierfiguren, Bäume, Steine, Wasser, menschliche Gesichter und Häuser. Flächig, konturlos, zweidimensional und in einfachen Formen. «Ich habe Freude an ganz einfachen Sachen», sagt sie.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt