Den Spass am Sport wecken

Bödeli

Was kommt nach dem Muki-Turnen? Die Interessengemeinschaft Sport Bödeli bietet seit zwanzig Jahren polysportive Kurse an. Dieses Jahr sind noch Plätze frei.

Ansichtssache: Die Interessengemeinschaft Sport Bödeli nennt ihr Angebot polysportiv, für die teilnehmenden ­Kinder ist es einfach nur ein grosser Spass.<p class='credit'>(Bild: Anne-Marie Günter)</p>

Ansichtssache: Die Interessengemeinschaft Sport Bödeli nennt ihr Angebot polysportiv, für die teilnehmenden ­Kinder ist es einfach nur ein grosser Spass.

(Bild: Anne-Marie Günter)

Mehrere Kindergartenkinder hängen in Schulhaus Chabismoos an den Ringen, sitzend, liegend, kopfüber. Intensivtraining für künftige Turnweltmeister? Nöldy Baumann, Präsident der Interessengemeinschaft Sport Bödeli, würde dies für nicht sinnvoll halten. «Meiner Meinung nach sollen die kleinen Kinder ganz unterschiedliche Bewegungsabläufe lernen, das Gefühl für ihren Körper bekommen und nicht bereits in Richtung einer Sportart getrimmt werden», sagt er.

Vor zwanzig Jahren hat die Interessengemeinschaft Sport Bödeli festgestellt, dass zwischen dem Eltern-Kind-Turnen (Muki-Turnen) eine Lücke für eine sportliche Betätigung der Kinder besteht, und die polysportiven Kurse aufgebaut. Das Konzept der vereinigten Bödelisportvereine fand Beachtung: Eine Gesundheitsversicherung zeichnete es mit einem Preis aus, der den Aufbau ermöglichte. Die Bödeligemeinden sprachen Beiträge, wofür die IG dankbar ist, und auch die zuständige Stelle beim Kanton Bern leistete einen Beitrag.

Jetzt heisst es «Sportopus»

Auf diesen muss die IG Sport Bödeli jetzt verzichten, weil im Kanton das Angebot Talent Fit entwickelt wurde, das nur die 22 begabtesten Kinder in Bern, Biel und Thun fördert. «Ein sportmotorischer Test wird helfen, eine homogene Leistungsgruppe zu eruieren», heissts dort im Programm.

«Bei uns werden alle Kinder, Mädchen und Buben, aufgenommen; Bewegung ist auch für Kinder wichtig, die nicht Spitzensportler werden», sagt Baumann. Die Kurse laufen jetzt unter dem Namen polysportive Kindersportschule Sportopus und werden in zwei Gruppen für 5- bis 6- jährige und 7- bis 8-jährige Kinder jeweils am Donnerstagnachmittag angeboten.

Der Einstieg ist im Lauf des Jahres jederzeit möglich. Die ausgebildeten Leiterinnen Jaqueline Graf und Sabrina Giacometti wissen, was den Kindern Spass macht und sie dabei in vielen Richtungen sportlich fördert. Verschiedene Bödelisportvereine übernehmen die Kinder an einem Nachmittag und lassen sie ihren Sport entdecken und miterleben; die Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt.

Im Hintergrund des Angebots steht für die Bödelivereine natürlich, wie bereits bei der Gründung vor zwanzig Jahren, den Kindern die Vielfalt der Sportmöglichkeiten zu zeigen und zu hoffen, dass die Kinder ihre Lieblingssportart entdecken.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt