Muskelkater nur nach Tallauf

Unterseen

In rund einem Monat findet die neunte Stedtli-Stafette statt. Wie bereitet sich Thomas Roth auf seine achte Teilnahme vor – überhaupt nicht?

Thomas Roth am Harder: Auch ohne Spezialtraining genügend fit.

Thomas Roth am Harder: Auch ohne Spezialtraining genügend fit.

(Bild: zvg / Urs Kenzelmann)

«Nein, für diesen Anlass trainiere ich nicht speziell», sagt Thomas Roth. Gemeint ist die Stafette «Rund um Unterseen», die am Sonntag, 22. Oktober, zum neunten Mal stattfindet. Gemeint ist aber auch, dass der siebenmalige Teilnehmer Roth auch ohne Spezialtraining fit genug ist, die Teilstrecke vom Stadthausplatz auf den Harder – oder umgekehrt – zu laufen: Der Unterseener BLS-Lokführer widmet viel von seiner Freizeit dem Laufsport und hat zum Beispiel dieses Jahr zum fünften Mal den Jungfrau-Marathon absolviert.

Trotzdem: Muskelkater kennt Thomas Roth auch von der Stedtli-Stafette – «und zwar immer dann, wenn ich talwärts gelaufen bin».

Sportlich, familiär, gemütlich

Ob mit oder ohne Muskelkater – Thomas Roth gefällt die herbst­liche Stafette nicht zuletzt auch als willkommener Abschluss der Berglaufsaison. «Es ist sehr familiär, auch meine beiden Kinder und meine Frau machen mit, und nach dem Rennen wird Gemütlichkeit grossgeschrieben. Schade nur, dass nicht mehr Teilnehmer mitmachen.»

Das bedauert auch OK-Präsident Stefan von Känel: «Wir haben den Lauf zwar jedes Jahr aufgrund von Rückmeldungen optimiert, eine Festwirtschaft im Kirchgemeindehaus eingerichtet und haben dieses Jahr sogar eine eigene App mit aktualisierter Rangliste», hält er fest. Dennoch sei das Ziel von mindestens hundert Teilnehmenden auch heuer sehr ambitiös.

Treue Sponsoren

Aber wie wollen die Organisatoren das Ziel erreichen? Stefan von Känel: «Wir müssen den Anlass noch besser kommunizieren.» So, vermutet er, könnte die Teilnehmerzahl bei Sportvereinen und Nachbarsgemeinden erhöht werden.

Positiv bewertet von Känel das Publikumsinteresse mit jeweils über hundert Zuschauern. Und besondere Freude bereiten ihm die Sponsoren, die rund vier Fünftel an das Budget von 10 000 Franken beisteuern: «Sie sind uns immer sehr treu geblieben.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...