SAC bezieht Stellung zum Agassizhorn

Der SAC will dem Glaziologen und Rassisten Louis Agassiz die Ehrenmitgliedschaft nicht absprechen. Weil diese seit 140 Jahren nicht mehr existiere.

Das Agassizhorn befindet sich in der Bildmitte, links davon das Finsteraarhorn.

Das Agassizhorn befindet sich in der Bildmitte, links davon das Finsteraarhorn. Bild: Mirko Bleuer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Komitee «Démonter Louis Agassiz» wollte nicht nur das Agassizhorn umbenennen, sondern auch die Ehrenmitgliedschaft des Glaziologen Louis Agassiz im SAC aberkannt sehen. Es blitzte mit seiner Forderung aber beim Zentralvorstand des Schweizer Alpen-Clubs ab.

Nun hat der SAC in einer Mitteilung Stellung zur Forderung des Komitees bezogen. «In der damaligen Zeit galt er als Mitbegründer und wichtiger Vertreter der Eiszeittheorie». Der SAC verlieh ihm 1865 die Ehrenmitgliedschaft für seine wissenschaftlich bedeutenden Arbeiten als Glaziologe. «In der heutigen Zeit käme eine Ehrenmitgliedschaft nicht infrage», heisst es weiter.

Wie der SAC weiter ausführt, sei die Ehrenmitgliedschaft ein persönliches Recht, mit dem Tod einer Person erlösche sowohl die Vereinsmitgliedschaft als auch die Ehrenmitgliedschaft. «Somit ist Jean Louis Rodolphe Agassiz seit über 140 Jahren kein Ehrenmitglied des SAC mehr.» Folglich könne der SAC nicht absprechen, was nicht mehr existiere.

Den Namen aus der Liste der ehemaligen SAC-Ehrenmitglieder zu streichen, erachtet der SAC-Zentralvorstand als falsch. Das würde eine Fälschung der Geschichte darstellen, und die Person Agassiz und sein rassistisches Gedankengut könnten in Vergessenheit geraten. (Berner Oberländer)

Erstellt: 24.08.2017, 11:08 Uhr

Artikel zum Thema

«Louis Agassiz gilt als Vordenker der Nazis und des Ku-Klux-Klan»

Die Umbenennung des Agassizhorns ist vorerst gescheitert. Hans Fässler, Historiker und Mitglied des Initiativkomitees, erklärt, warum er beim SAC für eine Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft von Louis Agassiz kämpft. Mehr...

Was Louis Agassiz mit Adolf Hitler gemeinsam hat

Grindelwald Die Ausstellung «Louis Agassiz, Gletscherforscher, Rassist» im Museum Grindelwald ist Geschichte. Nächstes Jahr wird die Ausstellung erneut gezeigt – auf dem Eggishorn. Mehr...

Warum ein Berg den Namen eines Rassisten trägt

Grindelwald Eine Ausstellung will das Leben des Louis Agassiz beleuchten. Er war zwar ein anerkannter Forscher, aber auch Wegbereiter für Apartheid. Er liess einen Sklaven fotografieren, um die Minderwertigkeit der «schwarzen Rasse» nachzuweisen. Mehr...

Kommentare

Blogs

Ich Tarzan, du Jane

Gartenblog Frösche in der Wanne

Die Welt in Bildern

Wagemutig: Der 95-jährige Kriegsveteran Thomas Norwood landet nach einem Tandemsprung in Suffolk, Virginia, USA (15. Oktober 2017).
(Bild: Vicki Cronis-Nohe) Mehr...