Boltigen

Simme wird nun revitalisiert

BoltigenDer Spatenstich zur Revitalisierung der Simme bei Bumisey ist erfolgt. Bis sich die Simme ihren neuen Weg gebahnt hat und sich Velofahrer und Fussgänger an der neuen Auenlandschaft erfreuen, dürfte es einige Jahre dauern.

Der gemeinsame Spatenstich als bildlicher Ausdruck eines Gemeinschaftswerkes. Baubeginn in der Bumisey ist am kommenden Montag.

Der gemeinsame Spatenstich als bildlicher Ausdruck eines Gemeinschaftswerkes. Baubeginn in der Bumisey ist am kommenden Montag. Bild: Ksm-fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es soll nicht nur ein Projekt der BKW oder eine reine Ersatzmassnahme für die beiden Wasserkraftwerke Laubegg und Fermelbach sein. Vielmehr soll es ein ­Gemeinschaftsprojekt der Fachstellen, der Gemeinde und der Schwellenkorporation Boltigen sein, ohne deren Zusage es nämlich nicht hätte realisiert werden können. Der Weg von der ersten Sitzung im Sommer 2014 bis zum nun erfolgten Spatenstich ist für ein Wasserbauprojekt recht kurz, vor allem, wenn derart viele Hürden zu nehmen sind.

Es war für viele nicht einfach, solch schönes Kulturland dem Wasser zurückzugeben, vor allem angesichts der Tatsache, dass in vergangenen Jahrzehnten mit Steuergeldern ebensolches mühsam gewonnen werden musste. Wäre die BKW nicht Eigentümerin der Boltiger Bumisey gewesen, die Revitalisierung wäre wohl kaum zustande gekommen. Umso mehr freuten sich Daniel Marbacher, BKW Ökofonds, Patrick Manz, BKW Hydro, Rolf Künzi, Flussbau AG, und Hans Minnig, Präsident Schwellenkorporation Boltigen, dass am kommenden Montag die erste Bauetappe beginnt.

Erste Bauphase bis März 2017

Zuerst wird der Stall abgerissen und die Wasserleitung verlegt. Dann werden Buhnen zum Schutz der erodierenden rechten Uferseite gebaut. Anfang 2017 werden die Blocksätze im Wasser erstellt. Die erste Bauetappe soll im April fertig sein. Dann kommt die Simme und darf sich ihren Weg selber suchen, bis sie eine definierte Interventionslinie erreicht. Dann werden in einer zweiten Bauphase weitere Buhnen gebaut. Bis zum Jahr 2027 soll in der Bumisey eine neue ­Auenlandschaft entstehen zur Förderung der Biodiversität. Mit neuem Lebensraum für Pflanzen und Tiere und mit einem neu angelegten Amphibienteich.

(Berner Zeitung)

Erstellt: 04.11.2016, 12:30 Uhr

Artikel zum Thema

Einstürzende Böschungen wegen Kander und Simme

Wimmis Kander und Simme nagen die Flussböschungen an heiklen Stellen an. So entstandene gefährliche Situationen zwingen die Schwellengemeinde zum Handeln. Freude bereitet dagegen eine Dohlenkrebs-Population. Mehr...

Wasserkraftwerk wird wiederbelebt

Boltigen Projektingenieur und Bauherr Karl Molz informierte über die geplante Erneuerung der Wasserkraftanlage Mattensäge in Boltigen. Die Pläne liegen vor, die Finanzierung steht, man warte nur noch auf die Bewilligungen. Mehr...

Investor mit grünem Gewissen

Boltigen Im letzten September informierte der Bayer Karl Molz, wie er die stillgelegte Wasserkraftanlage Matten­säge in Boltigen erneuern und wieder in Betrieb nehmen will. Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein. Mehr...

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Lass mich nicht im Regen stehen: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird vom Regen überrascht als sie die Wagner-Oper an den Bayreuther Festspielen anhören will. (25.Juli 2017)
(Bild: Michaela Rehle) Mehr...