Zum Hauptinhalt springen

Abstimmung aufgeschoben, Schlauch bleibt gesperrt

Das Interlakner Parlament hat entschieden: In diesem Jahr kommt weder die Verkehrsinitiative noch der Gegenvorschlag an die Urne. Abgestimmt wird frühestens 2017, das Fahrverbot für den Höheweg-Abschnitt Schlauch bleibt weiterhin gültig.

Der Höheweg-Abschnitt Schlauch für den Privatverkehr weiterhin gesperrt.
Der Höheweg-Abschnitt Schlauch für den Privatverkehr weiterhin gesperrt.
Bruno Petroni

An seiner Sitzung vom Dienstagabend wollte der Grosse Gemeinderat (GGR) Interlaken eigentlich den Gegenvorschlag zur Initiative «Keine Verkehrsverlagerung in die Wohnquartiere» diskutieren und wohl auch verabschieden.

Doch am Montag wurde das Traktandum überraschend um eine neue Dimension erweitert: Dem Parlament lag ein Antrag des Initiativkomitees vor für ein so genanntes Moratorium, also einen Aufschub der für?kommenden Herbst geplanten Abstimmung über beide Vorlagen. Gleichzeitig wurde beantragt, eine neue Kommission zu bilden, die das aktuelle Verkehrskonzept überprüfen soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.