Zum Hauptinhalt springen

«Äs plegerscheens Gfeehl»

Kevin Steudler gehört mit 157 Zweigen zu den erfolgreichsten Jungschwingern. Der 18-jährige aus Hasliberg zeigt aber immer wieder, welches Potenzial in ihm steckt.

An Wettkämpfen schwingt Kevin Steudler immer im grünen Hemd. Sein sechster Gang am diesjährigen Engstlenalpschwinget gegen Valentin Steffen war eine enge Angelegenheit. Am Ende gab es einen Gestellten.
An Wettkämpfen schwingt Kevin Steudler immer im grünen Hemd. Sein sechster Gang am diesjährigen Engstlenalpschwinget gegen Valentin Steffen war eine enge Angelegenheit. Am Ende gab es einen Gestellten.
zvg/Barbara Loosli

Die Erinnerung an den ersten Kranz bleibt bei praktisch allen Schwingern haften. So auch Kevin Steudler. Es war der 27. Mai im letzten Jahr, das oberländische Schwingfest an der Lenk, ein wolkenverhangener Sonntag. «Ich hatte gut gefrühstückt, aber danach konnte ich an diesem Tag nichts mehr essen», erinnert sich Steudler. Der Vormittag verlief gut, er gewann seine ersten beiden Duelle. «Ein Startsieg gibt mir immer ein gutes Gefühl.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.