Zum Hauptinhalt springen

AFA fest in der Spur

Auch nach 100 Jahren Geschäftstätigkeit kann die Automobilverkehr Frutigen-Adelboden AG auf ein gutes Jahr zurückblicken.

Gute Zahlen und mehr Passagiere: Die Automobilverkehr Frutigen-Adelboden.
Gute Zahlen und mehr Passagiere: Die Automobilverkehr Frutigen-Adelboden.
Hans Rudolf Schneider

Es war der 101. Geschäftsbericht der Automobilverkehr Frutigen-Adelboden AG (AFA), der das Jubiläumsjahr 2017 bilanzierte. Sowohl in geschäftlicher Hinsicht, aber auch als Rückblick auf die Feierlichkeiten zum 100-Jahr-Jubiläum.

VR-Präsident Beat Luginbühl schreibt im Geschäftsbericht: «Hundertjährig zu werden, war ein Grund dafür, auf eine lange Geschichte mit Stolz zurückzuschauen und dabei dankbar zu sein für alles, was wir, sei es als ­aktuelle Mitarbeitende oder alle unsere Vorgänger, erleben durften und erreicht haben.»

Aktuell durfte die AFA ver­gangenes Jahr auf ihrem Netz einen Passagierzunahme von 2,9 Prozent verzeichnen. Auf der Linie Frutigen–Kandersteg wurden 200'000 Gäste gezählt, auf der Linie Frutigen–Adelboden sogar 424'000 Gäste. Der Ortsverkehr an der Lenk hat ebenfalls einen aussergewöhnlichen Anstieg zu verzeichnen, denn seit Juli vergangenen Jahres haben Inhaber der Gästekarte freien Zugang zum Ortsverkehrnetz.

Jahresgewinn: 65 517 Franken

Der Jahresgewinn 2017 beträgt 65'517 Franken, das ergibt mit dem Vortrag aus dem Vorjahr einen Bilanzgewinn von 384'185 Franken.

Der Verwaltungsrat musste von der Generalversammlung der Aktionäre bestätigt werden. Wiedergewählt wurden Beat Luginbühl (Präsident), Hanspeter Frautschi, Mathias Germann, Daniel Rieder und Jerun Vils.

(fl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch