Zum Hauptinhalt springen

Am Kanderspitz herrscht Platzmangel

Die Gemeinde Frutigen will neben dem Schlachthaus einen neuen Werkhof bauen. Nötig ist dies, weil der bisherige Werkhof überholt ist. Ausserdem benötigt das Entsorgungszentrum dringend mehr Platz.

Am Kanderspitz, wo Kander (r.) und Engstlige zusammenfliessen, befinden sich die Abwasserreinigungsanlage (zuoberst im Spickel), das Schlachthaus (weisses frei stehendes Gebäude), das Entsorgungszentrum (mit grünem Dach) und direkt daran anschliessend der Werkhof der Gemeinde.
Am Kanderspitz, wo Kander (r.) und Engstlige zusammenfliessen, befinden sich die Abwasserreinigungsanlage (zuoberst im Spickel), das Schlachthaus (weisses frei stehendes Gebäude), das Entsorgungszentrum (mit grünem Dach) und direkt daran anschliessend der Werkhof der Gemeinde.
Bruno Petroni
Der Werkhof am Kanderspitz ist nicht mehr zeitgemäss.
Der Werkhof am Kanderspitz ist nicht mehr zeitgemäss.
Nik Sarbach
Auf dieser Wiese neben dem Schlachthaus (rechts im Bild) soll daher ein komplett neuer Werkhof entstehen.
Auf dieser Wiese neben dem Schlachthaus (rechts im Bild) soll daher ein komplett neuer Werkhof entstehen.
Nik Sarbach
1 / 3

Die Situation um den Frutiger Werkhof ist für die Gemeinde nicht befriedigend: Werkstätte, Lager und Aufenthaltsraum sind auf mehrere Gebäude und Schuppen am Kanderspitz verteilt, Duschen und ein Frauen-WC sucht man vergebens. «Der Werkhof genügt heutigen Anforderungen hinten und vorne nicht mehr», fasst Simon Bircher, Bereichsleiter Tiefbau, Verkehr und Wasserbau der Gemeinde Frutigen, zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.