Zum Hauptinhalt springen

Am Montag ziehen die ersten 20 Flüchtlinge in Grindelwald ein

Bereits am Montag ziehen im ehemaligen Ferienheim Herzogenbuchsee 20 in Grindelwald unbegleitete minderjährige Asylsuchende (Umas) ein. Bis Ende Woche werden es 50, später maximal 60 sein.

Bietet 60 Plätze für Umas: Das ehemalige Ferienheim Herzogenbuchsee liegt oberhalb des Dorfes am Sonnenbergweg.
Bietet 60 Plätze für Umas: Das ehemalige Ferienheim Herzogenbuchsee liegt oberhalb des Dorfes am Sonnenbergweg.
Archiv/ Fritz Lehmann

«Im Tourismusort Grindelwald sind wir uns ja Menschen aus verschiedensten Kulturen und Ländern bestens gewohnt.» So erklärte Christian Anderegg gestern am Telefon die Ruhe im Dorf nach Bekanntwerden der Nachricht zur Asylunterkunft. Bisher seien weder von den Anwohner noch aus der übrigen Bevölkerung Reaktionen eingegangen. Der stellvertretende Gemeindepräsident wertet das als «gutes Zeichen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.