Zum Hauptinhalt springen

Arena ist «erfreulich gut» ausgelastet

Die Mitte Juni eröffnete Sandanlage in der Bucht sei für Spiez ein Gewinn, sagt deren geistiger Vater und Betreiber Stefan Seger.

Stefan Seger ist am (Kopf-)Ball: Der Start für die multifunktionale Sandanlage in der Spiezer Bucht ist laut deren Betreiber geglückt.
Stefan Seger ist am (Kopf-)Ball: Der Start für die multifunktionale Sandanlage in der Spiezer Bucht ist laut deren Betreiber geglückt.
Jürg Spielmann

Kritiker monierten, 660'000 Franken für die Beacharena sei zu viel und das Thema Sandsport bringe wenig. Ihr Fazit nach dem ersten Sommer: Hat Spiez auf das richtige Pferd gesetzt? Stefan Seger: Ja, da ist uns etwas Gutes gelungen, das sowohl die Bucht als auch den Standort belebt. Wir haben für Spiez einen USP (Unique Selling Point, Alleinstellungsmerkmal, Anm. d. Red.) gefunden, was das Ziel des Marketings ist. Es ist schwierig, etwas Spezielles für einen Ort zu finden – die «Belle Epoque» Kandersteg oder das Humorfestival Arosa sind gute Beispiele dafür.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.