Baggern zum Schutz gegen Unwetter

Oberhalb des Dorfes wird derzeit mit schwerem Gerät gearbeitet. Die Schwellenkorporation verstärkt den Gatafelgraben. Aus gutem Grund.

Ein Bagger im Gatafelgraben. Die eingesetzten Steinblöcke werden mit Beton verstärkt, damit das Wasser diese nicht unterspülen kann.

(Bild: Fritz Lehmann)

Die Niesen-Westflanke, die sich bis nach Wimmis hinunterzieht, ist schön anzuschauen. Aber auch gefährlich. Dann nämlich, wenn ein Gewitter sich über dem Felsmassiv entlädt. Das hat es immer wieder gegeben, zuletzt im Jahr 2014: «Damals hat sich eine Hagelzelle gebildet, die war lediglich 200 mal 200 Meter gross», erzählt der Schwellenkorporation-Vizepräsident Man­fred Hofmann aus Wimmis. Oberhalb des Dorfes sind die vier Sammler im Gatafelgraben innerhalb einer halben Stunde aufgefüllt worden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt