Zum Hauptinhalt springen

Schneetreiben beeinträchtigt den Verkehr

Nach dem Sturm der Schnee: Schneebedeckte Fahrbahnen sorgten am Mittwoch für Ärger bei Autofahrern, mehrere öV-Betriebe bekundeten ebenfalls Mühe.

Schneebedeckte Strassen: Besonders auf der A1 zwischen den Verzweigungen Schönbühl und Wankdorf staute sich der Verkehr am Mittwochvormittag.
Schneebedeckte Strassen: Besonders auf der A1 zwischen den Verzweigungen Schönbühl und Wankdorf staute sich der Verkehr am Mittwochvormittag.
Leserreporter

Nach dem windigen Start mit Sturmtief Evi zu Wochenbeginn ist am Mittwochvormittag der Winter in den Kanton Bern zurückgekehrt. Bis ins Flachland sorgt starker Schnee für weisse Landschaften – und Strassen. Letzteres sorgt für Behinderungen im Verkehr.

So etwa auf der Autobahn A1 rund um Bern, wo gemäss TCS der Verkehr nach wie vor stockt. Zwischenzeitlich standen die Autos in beiden Richtungen im Stau, ein Fahrstreifen war blockiert.

Auch die Busse von Bernmobil kämpften mit schneebedeckten Strassen: Bis kurz nach dem Mittag kam es auf mehreren Buslinien zu Unterbrüchen. Und auch der RBS hatte Verspätungen und Ausfälle im Busnetz vermeldet.

Bahn aufs Jungfraujoch zum Erliegen gekommen

Im Oberland war bereits am Morgen der Bahnverkehr sowohl zwischen Wengen und der Kleinen Scheidegg, als auch zwischen der Kleinen Scheidegg und dem Jungfraujoch unterbrochen.

Die mit dem Wintersturm Evi verbundenen Windböen sorgen weiter dafür, dass die Luftseilbahn aufs Niederhorn nicht fährt. Der Sturm auf dem Niederhorn hat noch andere Auswirkungen, wie ein Tweet von SRF zeigt:

Schneit es auch bei Ihnen? Haben Sie eindrückliche Schneebilder? Gerne können Sie uns Fotos schicken an online@bernerzeitung.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch