Zum Hauptinhalt springen

Basejumper tödlich verunfallt

Am Freitagnachmittag ist in Lauterbrunnen ein Basejumper schwer verunfallt. Der Iraner konnte nur noch tot aus dem unwegsamen Gelände geborgen werden.

Ein Team der Air Glaciers rückten zum Unfallort aus, konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen (Archivbild).
Ein Team der Air Glaciers rückten zum Unfallort aus, konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen (Archivbild).
Bruno Petroni

Der Mann, inzwischen identifiziert als 37-jähriger iranischer Staatsbürger, begab sich offenbar am Freitagnachmittag, ungefähr um 16 Uhr, alleine zur Absprungstelle «High Ultimate» bei Mürren, von wo aus er mit einem Wingsuit in die Tiefe sprang. Aus ungeklärten Gründen verunfallte der Basejumper beim Sprung schwer und stürzte in unwegsames Gelände.

Ein Team der Air Glaciers mit einer Notärztin sowie Rettungsspezialisten der Alpinen Rettung Schweiz rückten sofort zum Unfallort aus, konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen. Er wurde in der Folge in einer Longline-Aktion aus dem unwegsamen Gelände geborgen.

Auf der Informationsseite für Basejumper, der Swiss Base Association, wird auf die Gefährlichkeit von «High Ultimate» hingewiesen und dass es bereits mehrmals zu tödlichen Unfällen gekommen sei. Aus diesem Grund wird selbst mit Sicherheitsvorkehrungen nicht empfohlen, die Stelle mit Wingsuits zu nutzen.

SDA/chh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch