Zum Hauptinhalt springen

Baumriesen geht es an den Kragen

Am Donnerstag werden Bäume gefällt, die das Spiezer Ortsbild prägten: die über 100-jährige Thuja beim Schloss und ein Bergahorn im Dorf.

Um weitere Schäden zu vermeiden, wird die mächtige Thuja beim Schloss Spiez gefällt und im Schlossgraben durch Mehlbeerbäume ersetzt.
Um weitere Schäden zu vermeiden, wird die mächtige Thuja beim Schloss Spiez gefällt und im Schlossgraben durch Mehlbeerbäume ersetzt.
Guido Lauper

Das letzte Stündchen für zwei Spiezer Naturriesen – die mächtige Thuja beim Schloss und den Ahorn beim Gemeindezentrum im Dorf – hat geschlagen. «Den dreistämmigen Bergahorn auf dem Spielplatz beim Dorfhus fällen wir im Auftrag der Gemeinde, weil er im unteren Stamm- und vermutlich auch im Wurzelbereich vom Hallimasch-Pilz befallen ist und in den Kronen seit zehn Jahren Totholz entsteht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.