Zum Hauptinhalt springen

Bier ja, Deos nein am Greenfield

Der Campingplatz ist offen, ab Donnerstag spielt die Musik. Das Greenfield kann kommen.

Die Kontrolle am Eingang des Campinggeländes des Greenfield Festival war gründlich, ...
Die Kontrolle am Eingang des Campinggeländes des Greenfield Festival war gründlich, ...
Samuel Günter
... aber keine bierernste Angelegenheit.
... aber keine bierernste Angelegenheit.
Samuel Günter
Das klassische Festivalequipment.
Das klassische Festivalequipment.
Samuel Günter
1 / 4

Mittwoch kurz vor 16 Uhr öffnete das Greenfield ­Festival die Schleusen, und meist schwarz gewandete, gut gelaunte und schwer bepackte Menschen strömten auf das Campinggelände. Die gründliche Untersuchung ihres Gepäcks durch das Sicherheitspersonal liessen praktisch alle entweder stoisch gelassen oder mit gesundem Humor über sich ergehen.

Apropos: Der meistkonfiszierte Gegenstand waren Deos. «Macht nichts», meinte ein Musikfan ausgelassen. «Spätestens heute Abend stinken wir eh alle.» Und er spendierte jedem, der wollte, noch eine Prise guten Duftes, bevor er den Spray dem Sicherheitsmann abgab.

Am Donnerstag um 14.35 Uhr geht das Greenfield Festival dann so richtig los: Traditionellerweise eröffnet die Alphorngruppe Jungfrau das Programm. Headliner des ersten Festivaltages sind The Prodigy.

(sgg)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch