Braucht es ein neues Verkehrskonzept?

Interlaken

Befürworter und Gegner der Verkehrsinitiative sind sich einig: Die Abstimmung vom 4. März wird eine knappe Entscheidung. Bruno Reinle vom Pro- und David Bühler vom Kontra-Komitee trafen sich zum Duell in Worten.

Daumen hoch, Daumen runter: David Bühler ist für das Fahrverbot im «Schlauch», Bruno Reinle ist dagegen.

Daumen hoch, Daumen runter: David Bühler ist für das Fahrverbot im «Schlauch», Bruno Reinle ist dagegen.

(Bild: Alex Karlen)

Warum ist der Verkehr auf dem Bödeli seit vielen Jahrzehnten ein kontroverses Dauerthema?Bruno Reinle:Das hat mit all den verschiedenen Verkehrsträgern zu tun, die sich gegenseitig zu sehr tangieren, vor allem die Züge und der Privatverkehr.
David Bühler:Wir haben mitten durch Interlaken eine Bahnlinie. Sie ist zwar ein Segen, kaum eine Gemeinde hat zwei Intercity-Bahnhöfe wie wir. Hingegen schränkt uns das ein. Und zweitens gibts eine geschichtlich gewachsene Baustruktur. Damals ahnte halt noch niemand, dass es derart viel Verkehr geben würde. Und, eigentlich positiv: Wir befinden uns in einem wachsenden Tourismusmarkt, bei uns gehts vorwärts.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt