Zum Hauptinhalt springen

Brüniglinie ist wegen Steinschlag unterbrochen

Ein Steinschlag verschüttete am Donnerstagabend die Brüniglinie. Die Strecke ist voraussichtlich bis Samstag unterbrochen.

Rund fünf bis sechs Kubikmeter Gestein gingen auf die Brüniglinie nieder.
Rund fünf bis sechs Kubikmeter Gestein gingen auf die Brüniglinie nieder.
zvg

Am Donnerstagabend lösten sich im Raum Brunnenfluh bei Meiringen fünf bis sechs Kubikmeter Gestein. Dabei wurde ein Streckenabschnitt der Zentralbahn-Linie Luzern - Interlaken verschüttet. Die Strecke ist zurzeit unterbrochen. Zwischen Brünig-Hasliberg und Meiringen verkehren Ersatzbusse.

Ein Lokführer des Luzern-Interlaken Express habe rechtzeitig anhalten können, schreibt die zb. Der Zug sei danach nach Brünig-Hasliberg geführt worden. Von dort seien die Reisenden mit einem Bus weiter transportiert worden.

Die Räumungsarbeiten sind aktuell im Gange. Zudem werde eine geologische Beurteilung vorgenommen, sagte Ivan Buck, Leiter Marketing und Verkauf der Zentralbahn AG. Der Abschnitt sei voraussichtlich ab Samstag wieder befahrbar. «Das ist der aktuelle Stand, je nach Ausmass der Schäden könnte es auch länger dauern», so Buck.

Die Anschlüsse ab Interlaken und Luzern sind trotz des Streckenunterbruchs gewährleistet.

SDA/nik

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch