Zum Hauptinhalt springen

«Das Oberland ist fast eine Macht»

Treffsichere Oberländer: Drei oberländische Schützenverbände ehrten an einer gemeinsamen Feier ihre 80 besten Schützinnen und Schützen.

Ausgezeichnete Schützinnen, Schützen und Spezialisten:?Top-Schütze Pierre-Alain Dufaux (l.) und Stefan Eggler (lange Vereinstätigkeit) mit (v.?l.) Nicole Kälin (Meiringen), Nils Kunz, Nina Bühler, Sven Kunz, Jenny Rufener (alle Schwanden), Lukas Abegglen (Unterseen) und Olivia Spahr (Schwanden).
Ausgezeichnete Schützinnen, Schützen und Spezialisten:?Top-Schütze Pierre-Alain Dufaux (l.) und Stefan Eggler (lange Vereinstätigkeit) mit (v.?l.) Nicole Kälin (Meiringen), Nils Kunz, Nina Bühler, Sven Kunz, Jenny Rufener (alle Schwanden), Lukas Abegglen (Unterseen) und Olivia Spahr (Schwanden).
Anne-Marie Günter

«Das Oberland ist fast eine Macht, sagte Walter Reber, Chef Nachwuchs des Oberländischen Schützenverbands (OSV), in ­Aeschi. Er dankte den Betreuern und den Eltern und hofft, dass die erfolgreichen jungen Schiesssportler ihrem Sport treu bleiben. Bei den Jungen waren die Militärschützen Schwanden eine Macht: Die schweizerische Gruppenmeisterschaft in Emmen gewannen sowohl ihre Jungschützen als auch die Nachwuchsschützen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.