Zum Hauptinhalt springen

Das Palace hat wieder eine Zukunft

Für das seit 2009 zugesperrte Palace-Hotel gibt es Licht am Ende des Tunnels: Das Bundesgericht hat eine letzte Klage abgewiesen. Nun ist eine Versteigerung möglich.

Sonnenstrahlen lassen das Gebäude des Nobelhauses Palace in Mürren in altem Glanz erscheinen – und machen Hoffnung auf eine ebenso helle Zukunft.
Sonnenstrahlen lassen das Gebäude des Nobelhauses Palace in Mürren in altem Glanz erscheinen – und machen Hoffnung auf eine ebenso helle Zukunft.
Fritz Lehmann
Das Bundesgericht hat im Konkursverfahren die allerletzte Klage abgewiesen.
Das Bundesgericht hat im Konkursverfahren die allerletzte Klage abgewiesen.
Markus Hubacher
Peter Wirth, VR-Präsident der Palace Avenir AG, vor dem Hotel, für dessen Kauf sich die AG in Stellung bringt.
Peter Wirth, VR-Präsident der Palace Avenir AG, vor dem Hotel, für dessen Kauf sich die AG in Stellung bringt.
Markus Hubacher
1 / 4

Es ist die schwierigste Frage von Mürren. Sogar das Tourismuspersonal im Sportzentrum des Berner Oberländer Dorfs gerät in einen Erklärungsnotstand, wenn Gäste fragen, warum das örtliche Palace-Hotel seit Jahren zugesperrt sei.

Man müsste dann eine verworrene Geschichte von Gier, Verschuldung, Konkurs und Rechtshändeln erzählen. Aber es sieht so aus, als könnten sich die Mürrner diese Geschichte bald sparen. Denn am 16. November 2017 hat das Bundesgericht in Lausanne die allerletzte Palace-Klage abgewiesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.