Zum Hauptinhalt springen

Der «Europäer» stellt sich vor

Bewerbungstermin am Montagmittag für den Eurofighter: Der erste von fünf Kandidaten für die Nachfolge der F/A-18 war gestern zwecks Lärm- und anderer Messungen im Oberhasli.

Bruno Petroni
Der Airbus Eurofighter Typhoon landete am Montag kurz vor Mittag von Payerne her kommend in Unterbach, wo er einige Stunden zu Gast war. Foto: Bruno Petroni
Der Airbus Eurofighter Typhoon landete am Montag kurz vor Mittag von Payerne her kommend in Unterbach, wo er einige Stunden zu Gast war. Foto: Bruno Petroni

Er ist das Gemeinschaftsprodukt von Deutschland, England, Italien und Spanien: Der Airbus Eurofighter Typhoon. Das Kampfflugzeug trägt zwar Altlasten mit sich: Bei der Beschaffung von 15 Jets durch die Österreicher kamen Ungereimtheiten im Beschaffungsprozedere an die Oberfläche – von Schmiergeldern war die Rede.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen