Zum Hauptinhalt springen

Der Hangar kocht, die Piste qualmt

Auch dieses Jahr kamen sie wieder in Scharen aus ganz Europa ins Obersimmental, um das Hangar Rockin’ zu feiern. Rock-’n’-Roll-Fans und Show-Race-Freunde, Liebhaber von glänzendem Chrom und klassischen Karossen trafen sich zum friedlichen Stelldichein der Szenegänger.

Boliden aller Art: Das Hangar Rockin' 2017 ging auf dem Flugplatz in St.?Stephan...
Boliden aller Art: Das Hangar Rockin' 2017 ging auf dem Flugplatz in St.?Stephan...
ksm-fotografie
...auch in diesem Jahr ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne.
...auch in diesem Jahr ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne.
ksm-fotografie
Die ungekrönte Queen of Honky Tonk: Marti Brom aus den USA brachte den Hangar zum Kochen.
Die ungekrönte Queen of Honky Tonk: Marti Brom aus den USA brachte den Hangar zum Kochen.
ksm-fotografie
1 / 3

Auch wenn es in diesem Jahr nicht mehr ganz so viele Besucher hatte wie in den letzten Jahren, hat das Hangar Rockin’ nichts von seinem Glanz verloren. Internationale Rock-’n’-Roll-Topacts, mit Marti Brom als einem der Highlights, vermochten die eingefleischten Honky-Tonk-, Rockin’-Country- und Rockabillyfans zu begeistern und liessen spät in der Samstagnacht den Hangar brodeln.

Zuvor verstanden es auch die Newcomerbands an ihrem Wettbewerb, sich in die Herzen der Zuschauer zu spielen. Allen voran die Basler Formation Fabulous Band of Trash, die den Contest mit einem Anteil von überwältigenden 60 Prozent der Publikumsstimmen gewonnen hat und damit im ­kommenden Jahr das 10-Jahr-Jubiläum des Festivals im Obersimmental auf der grossen Bühne im Hangar eröffnen wird.

Von Mallorca bis nach St. Stephan

Am Donnerstag sei er gegen acht Uhr abends in Barcelona mit seinem Oldtimer, einem Ford-A-Modell (Baujahr 1929–1931), von der Fähre von Mallorca gekommen, sagte ein glücklicher Spanier. Er erzählte, er sei die ganze Nacht durchgefahren und habe dann in Belp seine Freundin auf dem Flugplatz abgeholt. Nun sei er sehr zufrieden, hier zu sein, und er freue sich, am 1/8 Mile Old Style Hot Rod and Motorbike Show Race and Scooter Run ­teilzunehmen. Dies hat er getan. Er absolvierte mehrere Runs – mit Bleifuss und leuchtenden Augen.

«Es ist laut, riecht nach Gummi und Benzin und ist einfach nur toll!»

Flaggengirl Maja

Ähnlich begeistert zeigte sich auch das Flaggengirl Maja aus Zürich, sie ist seit sechs Jahren mit von der Partie. Es sei ein fantastisches Gefühl, vor den Fahrzeugen zu stehen und mit der Flagge das Zeichen zum Start zu geben, schwärmt sie. «Es ist laut, riecht nach Gummi und Benzin und ist einfach nur toll!» Zudem sei die Fahrt durch das malerische Simmental jedes Mal ein besonderes Erlebnis.

Schlechte Prognosen undweniger Besucher

Infolge der schlechten Wetterprognosen seien viele Besucher dem Hangar Rockin’ ferngeblieben, mutmassten einige Festivalbesucher, obschon das Wetter wesentlich besser war als angekündigt. Auch Pin-up-Model und Szenegängerin Miss Betty Raven, die regelmässig, wenn auch nicht jedes Mal in St. Stephan mit dabei war, bestätigte auf Anfrage, dass sie der schlechten Wettervorhersagen wegen heuer nicht gekommen sei. Vielen Besitzern von Hot Rods, Custom und Classic Cars ­erging es ähnlich.

Die Platzanweiser für die entsprechenden Fahrzeuge stimmten dem ebenfalls zu. Viele dieser altehrwürdigen Oldtimer sind und bleiben eben zu Recht «Schönwetter-Babes». Auch wenn das Hangar Rockin’ 2017 dadurch etwas an Glamour eingebüsst hat, tat dies dem guten Gelingen des Anlasses keinen Abbruch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch