Zum Hauptinhalt springen

Die Beschneiung wird ausgebaut

Die Sportbahnen Axalp Windegg AG kann nun mit der Piste «Stern» auch die oberste Sektion bis zur Windegg beschneien. Die Generalversammlung genehmigte alle Geschäfte und bestätigte den Verwaltungsrat für weitere drei Jahre.

Der Ausbau der technischen Beschneiung im Skigebiet Axalp ob Brienz wird ausgebaut. (Archivbild)
Der Ausbau der technischen Beschneiung im Skigebiet Axalp ob Brienz wird ausgebaut. (Archivbild)
Beat Jordi

Am Samstag begrüsste Verwaltungsratspräsident Christian Hulliger 55 Aktionärinnen und Aktionäre der Sportbahnen Ax­alp Windegg AG, die 51 Prozent des Kapitals vertraten, im Hotel Brienz zur Generalversammlung. Die Witterung in der Skisaison 2016/2017 war vor allem am ­Anfang sehr schwierig für den ­Betrieb.

Gleichzeitig fielen die Einnahmen aus dem Fliegerschiessen weg, sodass die Umsatzeinbussen zu einem Minus von 127'829 Franken im Jahresergebnis führten. Das Eigenkapital betrug per 30. Juni 2016 2,6 Millionen und weist einen Bilanzverlust von gut 750'000 Franken aus. Dank rigorosem Haushalten beim Betriebsaufwand und der Rückerstattung aus den Mineralölsteuern konnte Schlimmeres abgewendet werden.

1,4 Millionen Franken gesammelt

«Aus eigener Kraft hätten wir keinen Ausbau der Beschneiungs­anlage finanzieren können», gab Hulliger unumwunden zu. Der Förderverein Zukunft Axalp mit Hans-Ulrich Egli und Peter Wyler an der Spitze hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende März 2018 1,9 Millionen Franken für den Ausbau der Beschneiungsanlagen zu sammeln und der SAW zur Verfügung zu stellen.

Bis dato sind rund 1,4 Millionen zusammengekommen, was den Bau der Beschneiung der Piste «Stern» von der Windegg hinunter zur Talstation des Tschingelliftes ermöglichte. Sobald die Temperaturen minus zwei Grad oder kälter erreichen, will Betriebsleiter Ueli Walthard mit dem Pistenaufbau beginnen und 20 Liter Wasser pro Sekunde in Schnee ver­wandeln.

Unter der Voraussetzung, dass die restlichen 400'000 Franken von Spendern sichergestellt werden, möchten die Verantwortlichen nächstes Jahr auch die Chrutmettlipiste bis zum Restaurant Hilten künstlich beschneien und die wichtigsten Sektionen schneesicher machen. Für eine tadellose Präparierung der Pisten haben die Bahnen alte Pistenfahrzeuge durch neuere ersetzt.

Verwaltungsrat bestätigt

Infolge Ablauf der Amtszeit mussten der Verwaltungsrat und die Revisionsstelle neu gewählt werden. Christian Hulliger als Präsidenten und dem Verwaltungsrat mit Peter Wyler, Trine Altermann, Kurt Luchs, Carol Fuchs und Karin Kernen wurde mit grossem Applaus das Vertrauen für weitere drei Jahre ausge­sprochen. Für die Revision zeichnet wie bisher die Navica Revisions AG in Thun verantwortlich.

50-Jahr-Jubiläum

Der Saisonstart ist auf Samstag, 23. Dezember 2017, vorgesehen – bei guten Verhältnissen sogar schon eine Woche früher. Ihr 50-jähriges Bestehen wollen die Bahnverantwortlichen zusammen mit Freunden und Gästen am 31. Dezember 2017 in der Einstellhalle auf Axalp feiern.

Um die jungen Skisportler auf die Axalp zu locken, bieten die Sportbahnen den Schulen in der Region Brienz und Bödeli für die nächste Wintersaison Gratisskitage an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch