Zum Hauptinhalt springen

Die Dampferfreunde stehen vor Veränderungen

Grosse Herausforderungen warten auf die Dampferfreunde Thuner- und Brienzersee. Die Spendensuche für den Unterhalt der Dampfschiffe wird immer schwieriger.

Der Verein Dampferfreunde Thuner- und Brienzersee will sich auf die Instandhaltung der drei Dampfschiffe Blümlisalp (Bild), Lötschberg und Spiez konzentrieren.
Der Verein Dampferfreunde Thuner- und Brienzersee will sich auf die Instandhaltung der drei Dampfschiffe Blümlisalp (Bild), Lötschberg und Spiez konzentrieren.
Marco Zysset

«Die Dampferbewegung, die in den 1960er- und 1970er-Jahren die ganze Schweiz erfasste, war eine Reaktion auf die Moderne», sagt David Beeler. Als Präsident der Dampferfreunde Thuner- und Brienzersee steht er mit seinem Verein vor grossen Herausforderungen – auch wenn die Dampferfreunde und die BLS als Inhaberin und Betreiberin der Dampfschiffe Lötschberg und Blümlisalp heute ein gutes Einvernehmen und eine enge Zusammenarbeit pflegen, wie Beeler betont. «Die Herausforderungen sind ganz anderer Art als damals – weniger spektakulär, aber genauso wichtig.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.