Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Explosion hat den Berg geöffnet – dann ist er zusammengefallen»

Explosion könnte Schäden in der nahen Umgebung anrichten

Die stärkste Detonation wurde noch in Zürich vom Schweizerischen Erdbebendienst registriert: Sicht auf die Felsabrissstelle der Munitionsexplosion aus dem Jahr 1947 in Mitholz. (28. Juni 2018)
Im vor 71 Jahren in die Luft geflogenen ehemaligen Munitionsdepot Mitholz der Armee im Berner Oberland besteht ein höheres Explosionsrisiko als bisher angenommen: Bruno Locher, Chef Raum und Umwelt der Schweizerischen Eidgenossenschaft (.), und Bundesrat Guy Parmelin an der Pressekonferenz in Mitholz im Kandertal. (28. Juni 2018)
1 / 7

Dorf wird nicht evakuiert

Gemeinderat «durcheinander»

Neun Tote, Bahnhof zerstört

Bis in die Wohnstuben flogen massive Felsbrocken durch die Wucht der Explosionen.
40 Häuser wurden beschädigt, 20 neu aufgebaut. Im Hintergrund das auf einer Anhöhe stehende Schulhaus, wo Lehrer Marti bis um 5 Uhr morgens ausharrte und dann als Letzter Mitholz verliess.
Nach dem grossen Knall blieb bei diesem Haus nur der Kamin stehen.
1 / 14

Sprüche des Pfarrers zieren Häuser

SDA/chh/mch