Die Party in Wengen hat begonnen

Wengen

Tausende Skifans versammelten sich am Freitagabend im Weltcupdörfli in Wengen zur Startnummernausgabe der Abfahrt vom Samstag und zur Siegerehrung der Kombination.

Holt unter grossem Jubel seine Startnummer 1 ab: Beat Feuz.

(Bild: Bruno Petroni)

An der Ausgabe der Startnummern am Donnerstag für die alpine Kombination ging es im Weltcupdörfli noch vergleichsweise ruhig zu und her. Am Freitagabend jedoch füllte sich das Areal im Zentrum von Wengen. Und der Lärmpegel schwoll an, als sich die zehn derzeit weltbesten Abfahrer ihre Nummern aussuchten.

Sie wählten – beginnend mit dem punktbesten Athleten Aksel Svindal aus Norwegen – nacheinander eine ungerade Nummer von 1 bis 19. Die geraden Nummern 2 bis 20 für die nächstbesten Abfahrer wurden vorgängig an der Mannschaftsführersitzung ausgelost.

Der Schangnauer Beat Feuz ist im Abfahrtsranking derzeit hinter Svindal die Nummer 2. Ob es ein Irrtum der Verantwortlichen oder Willkür war, dass Feuz erst nach der Nummer 3 (Kjetil Jansrud) auf die Bühne gerufen wurde, sei dahingestellt: Der ­Abfahrtsweltmeister 2017 von St. Moritz wird heute mit der frühestmöglichen Startnummer 1 ins Rennen gehen.

Partyhelden und Chuelee

Nach dem offiziellen Teil im Weltcupdörfli begann die Party erst so richtig: Bis in die frühen Morgenstunden werden Ski- und Après-Ski-Fans im grossen Partyzelt zur Musik der Partyhelden und im Eigerhubelzelt mit Chuelee feiern. Auch am Samstag verkehren wieder bis 2.30 Uhr Extrazüge ins Tal, teilweise mit Anschluss nach Grindelwald und Interlaken.

So starten die Männer am Samstag:

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt