Zum Hauptinhalt springen

Die schönsten Schafe weit und breit

Der interkantonale Schafausstellungsmarkt auf dem Flugplatz Matten war geprägt durch vorzügliche Zucht­qualität. Neben Oberländern nahmen auch Züchter aus teils weit entfernten Kantonen teil.

Züchter mit ihren Prachtstieren: (v.l.) Jürg Steiner aus Blankenburg, Edi Baumann aus Altdorf, Hans Ryter aus Frutigen, Paul Bähler aus Uetendorf, Daniel Marmet aus Eriz (als Vertreter von Marcel Oesch) sowie Felix Oesch aus Eriz.
Züchter mit ihren Prachtstieren: (v.l.) Jürg Steiner aus Blankenburg, Edi Baumann aus Altdorf, Hans Ryter aus Frutigen, Paul Bähler aus Uetendorf, Daniel Marmet aus Eriz (als Vertreter von Marcel Oesch) sowie Felix Oesch aus Eriz.
Erwin Munter

Am Wochenende galt es für eine elfköpfige Jury, um die sechshundert Wolltiere nach ihrem Äusseren und der Zuchtqualität zu bewerten. Es waren dies 239 Weisse Alpenschafe (WAS), 178 Braunköpfige Fleischschafe (BFS), 137 Schwarzbraune Bergschafe (SBS) sowie 9 Walliser Schwarznasen.

Im Gegensatz zu früheren Jahren waren heuer keine Dorperschafe zu verzeichnen. Fast alle der ausgestellten Schafe präsentierten sich in einem augenfällig vorzüglichen Zuchtstandard. Dazu Dres Jaun, Präsident der Marktkommission: «Wenn man bedenkt, dass fast alle Tiere erst seit wenigen Tagen von den Schafalpen zurückgeholt wurden, präsentiert sich das Zuchtniveau erstaunlich gut.» Der Interlakner Ausstellungsmarkt erfreue sich eines ausgezeichneten Rufs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.