Mürren

US-Touristen taufen ihr Baby «Murren»

MürrenWenn sich die Eltern in einen Urlaubsort verlieben, dann kann dies Konsequenzen für ihre Kinder haben. So geschehen bei einer amerikanischen Familie, die ihre Ferien in Mürren verbrachte.

Die Eltern gaben ihrem Baby den Namen Tessa Murren. Die Familie war im letzten Sommer in der Schweiz in den Ferien. Mürren war ihr Lieblingsort.

Die Eltern gaben ihrem Baby den Namen Tessa Murren. Die Familie war im letzten Sommer in der Schweiz in den Ferien. Mürren war ihr Lieblingsort. Bild: instagram.com/Sandywandy30 und muerrengimmelwald

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ja, Sie lesen richtig – und ja, das «Murren» im Namen dieses Babys lehnt sich tatsächlich an das Bergdorf in der Gemeinde Lauterbrunnen an. Auf diese doch nicht ganz alltägliche Geschichte haben uns die Mitarbeiter von Mürren Tourismus aufmerksam gemacht, die dieses Foto auf der Social-Media-Plattform Instagram entdeckt haben. «Unsere jüngste Prinzessin ist da. Willkommen Tessa Murren, geboren am 19. April um 3.31 Uhr, 6 lbs 11 oz (ungefähr 3 Kilogramm schwer), 19,25 inches (rund 49 Zentimeter gross).

Umfrage

Würden Sie Ihrem Kind den Namen von Ihrem Lieblings-Ferienort geben?





Aus diesen Masseinheiten lässt sich schliessen, dass die Familie der Kindesmutter, die sich auf Instagram «Sandywandy30» nennt, aus den USA stammt. Letzten Sommer war die Familie in der Schweiz in den Ferien und besuchte auch das Berner Oberland. «Mürren war unser Lieblingsdorf in der Schweiz und mit grosser Wahrscheinlichkeit der Ort, wo sie herkommt», schreibt die Mutter vielsagend zu diesem Bild.

(cb)

Erstellt: 20.04.2017, 17:36 Uhr

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Den Berner Oberländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Hunderttausende gingen auf die Strasse: Eine Gruppe Frauen mit Pussyhats ist unterwegs zum Womens-March in Manhattan. (20. Januar 2018)
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...