Zum Hauptinhalt springen

Drei BLS-Sicherheitsleute wurden freigesprochen

Die Staatsanwaltschaft hatte drei Mitarbeiter von BLS Security wegen falscher Anschuldigung für schuldig erklärt. Sie erhoben gegen das Urteil Einspruch und wurden nun freigesprochen.

Im Januar 2014 soll ein Mann BLS-Sicherheitsleute angegriffen haben.
Im Januar 2014 soll ein Mann BLS-Sicherheitsleute angegriffen haben.
Guido Lauper

Drei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der BLS Lötschbergbahn AG (BLS Security) erhielten im März dieses Jahres einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft des Kantons Bern, Region Oberland. Ihnen wurde falsche Anschuldigung zur Last gelegt.

Den dreien wurden bedingte Geldstrafen in unterschiedlicher Höhe sowie Verbindungsbussen und die Verfahrenskosten auferlegt. Insgesamt hätte jeder zwischen 2600 und 3200 Franken bezahlen müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.