Interlaken

Ein rockiges Ausrufezeichen

Interlaken Exclamati!on heisst die junge Band, die mit der Taufe ihres Erstlings im Goldenen Anker ein rockiges Ausrufezeichen setzte.

Sie freuten sich über ihren Erstling (v. l.): Gian-Anders Lei, Simon Abegglen, Sarah Schmocker, Björn Zobrist und Janik Lei.

Sie freuten sich über ihren Erstling (v. l.): Gian-Anders Lei, Simon Abegglen, Sarah Schmocker, Björn Zobrist und Janik Lei. Bild: Anne-Marie Günter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rock aus der Schule: Die jungen Musiker, die am Samstag im Goldenen Anker ihre erste EP mit dem Titel «Break the Silence» tauften, haben für Besucher der Schülerbandkonzerte an der Interlakner Gewerbeausstellung einen guten Namen. 2017 starten sie als junge Erwachsene in der heutigen Zusammensetzung durch: Sängerin ist Sarah Schmocker aus Ringgenberg, die Brüder Gian-Anders (guitar) und Janik Lei (bass) und Drummer Stefan Abegglen aus Iseltwald gehören zur Ur-Exclamati!on, und mit dem Beatenberger Björn Zobrist ist ein neuer Gitarrist hinzugekommen. Sie rockten etliche Sommerfeste der Region.

Besonders beeindruckt hat EP-Taufpate Simon Troillet, Drummer der Coverband Crazy Mofos, dass Exclamati!on wie die Grossen im Geschäft einen Roady dabeihatten, der ihnen die Gitarren hinter der Bühne stimmte und auch die Bühnenrauchmaschine minutiös bediente.

Dass Exclamati!on viele gute Freunde haben, bewies der grosse Aufmarsch der Taufgäste. Darunter – Rock ’n’ Roll ist doch schon alt und trotzdem jung – stolze Eltern und Grosseltern. Das Ausrufezeichen setzt die Band mit Rock. Aber nicht mit Altbewährtem auf neuen Saiten, sondern mit eignen Tunes und eigenen Texten. Wie im Song «Break the Silence». Man habe die Wahl, die Stimme zu erheben. Auch zu Sachen, über die niemand sprechen wolle, singe Sarah. Sie hat eine starke Stimme mit einem besonderen Timbre.

Aufgefallen bei den Musikern sind Intros oder Songenden mit einem ganz fein ziselierten Dialog zwischen Schlagzeug und Gitarre. Sonst aber gehts doch zackig und laut zur Sache, Headbangen wird manchmal fast Publikumspflicht. Aufgenommen wurde die EP bei Andrea und Andreas Hunziker im Showroom-Tonstudio. Glaubt man dem Foto der fünf auf der EP, ist Musik eine ernste und fast melancholische Sache, wer aber die Freude bei der Taufe erlebt hat, weiss: Exclamati!on sind voll Begeisterung dabei und lassen, wie der zweite Song sagt, sogar «Steine zersplittern». Und dies, wie im dritten Song, in «Good Old-Fashioned Rock ’n’ Roll»-Manier. Die Band hat im Januar auch beim Schweizer SPH-Bandcontest überzeugt und kam auf den dritten Platz. Der Wunsch von Gian Lei: «Jetzt möglichst viel live spielen.»

(Berner Zeitung)

Erstellt: 13.03.2018, 06:43 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Es gibt Besseres als Escorts

Echte Erotik und richtigen Sex, bei dem beide Lust aufeinander haben, findet man nicht bei Escorts. Aber dafür beim Casual-Dating im Internet.

Kommentare

Blogs

Sweet Home 10 Stylingideen aus dem Landhaus

Mamablog «Beim ersten Kind ist der Druck immens»

Die Welt in Bildern

Wo die Toten ruhen: Anlässlich des Feiertags Eid al-Fitr besuchen Muslime den Friedhof von Nadschaf im Irak, der mit 5 Millionen begrabenen Menschen als grösster der Welt gilt. (16. Juni 2017)
(Bild: Alaa Al-Marjani ) Mehr...