Zum Hauptinhalt springen

«Ein Zeugnis für mutiges Denken»

Am Mittwoch wurde die neue Panoramabrücke, welche Sundlauenen mit dem Beatenberg verbindet, feierlich eröffnet.

Bruno Petroni

Schnapp – und die neue Panoramabrücke ist eröffnet. Taufpate Erich von Däniken liess es sich nicht nehmen, die direkte Wanderverbindung von Sundlauenen nach Beatenberg am Mittwochabend feierlich und mit folgenden Worten einzuweihen: «Diese Brücke hat Stil und ist ein Zeugnis für mutiges Denken.» Dies im Beisein von Peter Dütschler, Präsident des Vereins Panorama-Rundweg Thunersee, Erbauer Walter Brog (X-Alpin) und Gemeindepräsident Christian Gross­niklaus.

Letzterem dankte Brog «für seine Hartnäckigkeit, diese neue Brücke zu realisieren». Kombiniert mit der integrierten ARA-Leitung sei dies ein äusserst intelligenter Übergang des Sundbachs. Über 100 Gäste wohnten dem festlichen Einweihungsakt bei, unter ihnen auch Regierungsstatthalter Martin Künzi, der Interlakner Gemeinderat Franz Christ und Unterseens Gemeindepräsident Jürgen Ritschard.

Die in ihrer Art als Kurvenhängebrücke seltene Panoramabrücke entstand in viermonatiger Bauzeit, kostet rund 350'000 Franken und hat ein Eigengewicht von 25 Tonnen. Das Hängeseil ist mit 60 Tonnen Zugkraft gespannt. Die Brücke hängt 72 Meter über dem Sundbach und weist eine Länge von 80 Metern und 16 Meter Höhendifferenz auf. Auf der westlichen, steileren Hälfte ist der Übergang mit 60 Treppenstufen bestückt. Der Fusssteg ersetzt die über 100 Jahre alte Hängebrücke, die vor fünf Jahren Opfer des Unwetters geworden ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch